Bergrettung Seefeld / Reith
Suche
 
 
Wussten Sie, dass...

Intranetbereich...
Benutzername:
Passwort:

Sponsorlogo Hochfilzer

Retterwerk

Achleitner

General Solutions GmbH

JUFA

Geschichte
1947 Offizielle Gründung der Ortsstelle Seefeld mit Fritz Pucher als Obmann und 3 Mitgliedern im Ausschuss.

ph / grunder_1 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken



ph / grunder / Zum Vergrößern auf das Bild klicken






1948 Bau der Bergrettungshütte, oberhalb der Rosshütte Seefeld.

Bergrettungshuette / huette / Zum Vergrößern auf das Bild klicken





ab 1949  Regelmäßige Pistendienste an Sonn- und Feiertagen. Der Akja zur Pistenrettung musste wieder per Hand hinaufgetragen werden!

einsatz / einsatz / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

1950 Installation eines Feldtelefones vom damaligen Bergrettungsheim (Fritz Puchers Wohnung am Bahnhof Seefeld) zur Diensthütte.

1951 Hundeführer Herbert Rauth bildet seinen 1. Lawinenhund aus.

1952 Finden die ersten Bergfeuer durch die Bergrettung Seefeld statt.

1953 Wird das erste Dienstfahrzeug - ein gebrauchter Ami Jeep - der Ortsstelle in Dienst gestellt.


1955
Die Rot-Kreuz-Ortsstelle Seefeld wird aus den Reihen der Bergrettungsmitglieder gegründet (1. Obm. Otto Schauer)

1958 Kauf eines Rohbaues in der Kichwaldsiedlung - späteres Rettungsheim. 

einradtrage / gebirgstrage / Zum Vergrößern auf das Bild klicken

1971 Bau der Diensthütte am Gschwandtkopf.

1983 Neubau der Diensthütte auf der Rosshütte Seefeld.


1989
Nach 42-jähriger Tätigkeit als Ortsstellenleiter übergibt Fritz Pucher die Leitung der Ortsstelle an Herbert Rauth

1990 Eröffung des neuen Bergrettungs- und Rot-Kreuz-Heimes in der Leutascherstraße

1993 Einweihung der neuen Diensthütte auf dem Gschwandtkopf

1998 Herbert Rauth übergibt die Ortsstellenleitung an Stephan Lechner

2013 Der Gründer der Bergrettung Seefeld - Fritz Pucher sen. - verstirbt im Alter von 98 Jahren

2013 Stephan Lechner übergibt die Ortsstellenleitung an Josef Schennach

 
Copyright by Bergrettung Seefeld / Reith. Alle Rechte vorbehalten. Titelfotos von Matthias Burtscher